Reparieren mit 3D-Druck

Vielen von Ihnen ist es bestimmt schon öfter passiert, dass Bestandteile von lang im Einsatz befindlichen Geräten oder Vorrichtungen kaputtgehen und es auf Grund des Alters oder der Einzigartigkeit schwer oder gar nicht möglich ist, ein Ersatzteil zu finden bzw. nachzubestellen...


Besonders ärgerlich kann es werden, wenn im Haushalt unscheinbare Teile von alltäglichen Systemen durch Abnutzung oder Überbeanspruchung ihren Dienst aufgeben und somit die komplette Funktionalität von ganzen Gebrauchsmechanismen lahmlegen.


In diesem Beispielfall wird die Griffstange eines Jalousiesystems nur durch ein kleine Plastikröhre mit dem aus dem Fensterrahmen ragenden Anschlussdraht der Rotationsbasis verbunden.


Diese Verbindungsstelle ist durch die Spezifität der Jalousiemarke kein leicht zu beziehendes Ersatzteil und eine speziell für diese Stelle konzipierte Ummantelungsform.


Endstück Stange
Endstück Stange
Jalousiestange am Fenster
Jalousiestange am Fenster
Gebrochene Hülle an Verbindung
Gebrochene Hülle an Verbindung

Da es sich hier um ein klar und simpel definiertes Plastikteil handelt, das keiner allzu großen Krafteinwirkung bei der Benutzung ausgesetzt ist, kann es in diesem Fall besonders pragmatisch konstruiert und im Werkstoff PLA 3d-gedruckt werden. Weil das ursprüngliche Röhrchen aus einem geschlossenem Rundkörper vorlag, war die einzige Herausforderung, den Ersatz an der Nahtstelle um die zwei zu vereinenden Komponenten herum zu befestigen. Zu diesem Zweck wurde der Nachbau aus zwei Hälften gestaltet, die durch einrastbare Nuten zusammensteckbar und für eine verstärkende Verklebung vorbereitet sind.